Arbesreitalm/Mitterstegalm

BIOHEUMILCH - ÖKOALM -KRÄUTERALM


UNSERE ALM LIEGT DIREKT IM WANDERGEBIET UND IST IDEAL FÜR EINE KURZE RAST ODER EINEN GEPFLEGTEN EINKEHRSCHWUNG. SICH DABEI LEIB UND SEELE MIT GUTEN SPEISEN BZW. GETRÄNKEN VERWÖHNEN LASSEN UND KRAFT HOLEN FÜR DIE NÄCHSTE WANDERUNG INS TAL. AN REGNERISCHEN TAGEN IM ALMSTÜBERL PLATZ NEHMEN, WELCH URGEMÜTLICHKEIT!
Kontakt: +436642119943 

 

Unsere Alm


Öffnungszeiten ALMSAISON 2024    bis voraussichtlich Ende Oktober  OFFEN

AB 18.05.2024  bis 20.05.2024 geöffnet von 9 Uhr bis 18 Uhr

AB 25.05.2024 bis 02.06.2024 geöffnet von 9 Uhr bis 18 Uhr

IM JUNI:    von 03.06. bis 09.06..2024 täglich von 9 bis 18 Uhr geöffnet
                  geschlossen vom 10.06.(Montag)  bis 12.06.2024  (Mittwoch);
                  ab 13.06. (Donnerstag)   von 9 Uhr bis 18 Uhr wieder täglich geöffnet;

IM JULI und AUGUST:  Geöffnet ohne Angabe der Öffnungszeiten,

IM SEPTEMBER  und  OKTOBER: Geöffnet ohne Angabe der Öffnungszeiten




Änderungen der Ruhetage  können möglich sein und Öffnungszeiten abweichen!  
Kontakt: +436642119943 auch per whats app!



Zahlungsmöglichkeiten

  • Barzahlung

Liegt auf 1.100 m Seehöhe, im Jetzbach 16,  in 5761 Maria Alm


 

Die sehr nachhaltige Alm

Unser sehr nachhaltiges, idyllisches Almparadies  und auch Kräuteralm, gehört zum Biobauernhof Mitterstegen-Gut, ein BIO-HEUMILCHBETRIEB.  
Wir verwöhnen Sie mit Alm- und Hofspezialitäten,  aus denen wir viele regionale Köstlichkeiten und Spezialitäten  wie z. B.  hofeigener Heumilchkäse,  u. v. m. zubereiten.
Eine herrliche,  sonnige  Aussichtsterrasse umrahmt von  schönem Blumenschmuck und  Holunderbüschen umgeben diesen lieblichen Kraftplatz und bieten einen fantastischen   Ausblick zum Hundstein  und dem Hochkönigbergmassiv und laden zum bleiben ein. 
Eingebettet im Kräutergarten steht ein großes Bergforellenaquarium zum bestaunen und beobachten.
Kinder finden auf der Alm zahlreiche Spielmöglichkeiten.
 


Weg zur Alm

Es gibt verschiedene Wege, um die Arbesreitalm zu erreichen:
 1)  KÜRZESTE VARIANTE  Von Maria Alm bis  Unterberg mit dem Auto  in den Jetzbach  fahren - bis zur Viehsperre ,  vom Parkplatz   (ca.35 bis 40 GEHMINUTEN bis zur Arbesreitalm) , auch sehr gut mit Kinderwagen erreichbbar oder mit dem Fahrrad.

2)  Maria Alm  Ortseinfahrt -  links ab dem Parkplatz  zur Hochkönigkrone -  unterhalb der Bundesstraße B 164 befindet sich die Fußgängerunterführung ,  nun in Richtung Schloßberg hinauf,   (oder  über die  Friedenskapelle)  Weg Nr. 27 , dann nach dem Wiesenweg  links abbiegen Richtung Arbesreit  - ein sehr schöner Panoramahöhenweg führt  zur Arbesreitalm/Mitterstegalm             ca. 1 Stunde Gehzeit!! 

 3)  oder ab Almdorf bei Saalfelden bis zum Weg Nr.27  dem Parkplatz am Gasthof Hinterreit durch den Wald (1,5 h - für Geübte) oder vorher geradeaus weiter gehen   über  auf dem schönen Höhenpanoramaweg zur Alm.

3) Man kann die Alm über viele Rundwege erreichen und wieder  zurück zu den Ausgangspunkten.  

Leben auf der Alm

Noch heute erinnern das weiße Mauerwerk und die  Altholzdecke in der Küche  daran, dass die Mittersteg- bzw. Arbesreitalm vor etwa 500 Jahren noch ein bewirtschafteter Bauernhof war. Die urige, 600 Jahre alte Almhütte wirkt fast wie ein Museum und bietet eine fantastische Aussicht auf die umliegenden Berge.

Gut zu wissen

Jeder Gast wird von  Familie Perterer freundlich empfangen, und mit herrlichen, regionalen Spezialitäten  verwöhnt . Die Arbesreitalm ist ein Paradies für Kinder: Speziell für die kleinen Wanderer gibt es Spielgeräte aus Holz, einen Streichelzoo sowie die Aufkleber für den Kräuterpass und die Filzkugeln .

Touren und Hütten in der Umgebung

Wanderungen: Rundgang von Maria Alm über Schloßberg und Friedenskappelle  - dann links halten den leicht steigenden Höhenpanoramaweg  zur Arbesreit- bzw. Mittestegalm nehmen und zurück über Unterberg  (WAnderbus) nach Maria Alm (3 h - leicht, mit Einkehr). 

Von der Hütte zum Hofer Plattl (1.404 m) oder zur Schwalbenwand (2.011 m) in 2 h. 
Eine schöne Tagestour ( 8-9 Stunden)  ist der Schwalbenwand-Höhenrundgang über Hundstein, Aberg, Unterberg nach Maria Alm. 

Wir sind eine grüne ÖKÖALM

Wir erzeugen unseren eigenen Strom in einer Inselphotovoltaikanlage. Das Holz für die Heizung kommt aus dem eigenen Wald.